Scoring Cars: BMW M6 Tuning

BMW M6 Cabrio weiss Tuning

 

Na endlich gibt’s mal wieder einen ordentlichen Kandidaten bei Scoring Cars. Was ihr hier seht ist ein BMW M6 Cabrio das zusätzlich nochmal ein ordentliches Tuning bekommen hat. Das äußert sich in diversen Plastikanbauteilen hier und da. Ist er damit schöner oder ansehnlicher geworden? Nein. Ist ein hochwertiger Grand Tourer zu einem Tuningverschnitt ohne viel Charakter verkommen? Ja.

Was sind das für tolle Schweller die wie aus einem Guss wirken? (Ich hoffe ihr hört den Sarkasmus raus). Diese tolle Wulst am Übergang des Radkastens zum Heck? Und auch wichtig: Ein großartiger Heckflügel. Damit bleibt man sicher am Boden.

Die Frontschürze ist ganz ok, die Felgen eigentlich auch. Nur etwas zu tief für meinen Geschmack. Passt nicht so recht zu diesem Auto. Und ich bin raus…

02/10

Scoring Cars: Scania “Mad Max”

Scania Mad Max

Lange ist’s her dass ich das letzte Mal etwas in der Kategorie “Scoring Cars” posten konnte. Ich möchte euch kurz den Grund erläutern: Seit vergangenem Sommer hat sich mein Arbeitsplatz und damit auch mein Arbeitsweg geändert. In Folge dessen komme ich einfach nicht mehr so recht an tollen Autos vorbei. Ganz abgesehen davon dass es morgens und abends viel zu dunkel ist um gute Aufnahmen zu machen. Da bleibt nur das Wochenende und, well, da wird jedesmal die Zeit knapp.

Also, allein um “Scoring Cars” nicht in der Versenkung verschwinden zu lassen, gibt es dieses Foto. Ich finde der Truck ist immerhin einen Blick wert. Mad Max ist vielleicht übertrieben, doch wenn er mattschwarz wäre und die Scheiben vergittert wären… ihr könnt es euch bestimmt vorstellen. Der Aufbau hinten auf der Zugmaschine ist ungewöhnlich, so oft sieht man das nicht. In dieser Form würde er sich gut in einer Rallye machen oder bei einem Wochenendausflug.

Sollten wir uns irgendwann dazu entschliessen dass ein Campingfahrzeug hermuss, so sollten wir ersthaft in Betracht ziehen einen Scania-Truck zu holen und hinten drauf die Wohnung einzurichten. Ein wenig extravaganz muss immer sein.

05/10

…in “Truck-Punkten”

Scoring Cars: Ford Mustang im Doppelpack

Ford Mustang 2011 mal zwei: Cabrio und Coupe

Da sieht man einmal vom Balkon und bekommt das zu Gesicht. Gleich zwei Ford Mustang Baujahr 2010 oder 2011. Zuerst den roten als Cabrio gesehen und dann auf den zweiten Blick das schwarze Coupe ausgemacht. Ihr seht also richtig! Leider habe ich keine Aufnahme aus größerer Nähe.

Ich finde aufgrund der markanten äußeren Erscheinung ist der Mustang recht auffällig und springt besonders in rot besonders ins Auge. Man muss ja auch zugeben: Klassisch muss der erste Mustang aus den 60ern in Rot sein und ein Cabrio sein. Insofern hat dieser Besitzer alles richtig gemacht. Trotzdem finde ich persönlich den Mustang in schwarz schöner. Vorne weg fährt das Coupe und dieses sieht aufgrund der Außenfarbe schon eine ganze Ecke hochwertiger aus, oder?

Dass es sich um ein 10/11er Modell handelt sieht man ganz besonders an der Form der Heckleuchten, die nicht stur rechteckig sind sondern an der Unterkante diesen Knick haben. Außerdem ist in der Heckansicht der große Unterschied dass der V6 genau wie der V8 zwei Endrohre hat. Dies ist jedoch erst beim 2011er Modell so, da es hier neue 6-Zylinder Triebwerke gab und auch einige andere Dinge verbessert wurden.

Da ich das Foto nicht gemacht habe kann ich nicht genau sagen um welche Varianten es sich handelt. Jedoch sieht der hintere Mustang aufgrund der Felgen, der Motorhaube und der kaum erkenntlichen Schlange an der Flanke aus wie ein Shelby GT 500. Liege ich da richtig? Wenn das so ist, ist dieser rote Mustang das Nonplusultra in Sachen Musclecar.

Beim vorderen, schwarzen Coupe kann ich leider keine Details erkennen.

Punkte werde ich diesmal nicht vergeben, das überlasse ich euch. Denn wir wollen uns ja immernoch nächsten Sommer ein 2011er Mustang Cabrio holen, und da wäre es ja wohl klar welche Punktzahl ich vergeben würde :)

?/10

Scoring Cars: Audi R8′s bevölkern unsere Städte!

Audi R8 Silbern Front

Ich weiss ehrlich gesagt nicht woran es liegt, aber die letzten drei Tage habe ich bei jeder Fahrt mit dem Auto – und ich bin oft gefahren – einen R8 gesehen. Nicht von allen konnte ich Fotos machen (leider auch nicht von einem schönen weissen R8 Spyder) aber immerhin von zweien. Kommt es mir nur so vor oder mausert sich der R8 zu einem ähnlich alltäglichen Anblick im Straßenbild wie ein Porsche 911?

Der erste R8 ist komplett silbern. Die Sideblades sind dabei etwas dunkler gehalten. Der Innenraum ist komplett schwarz. Kein Zweifel dass er so wie er da steht sehr hübsch ist. Bei diesem R8 ist mir auch zum ersten Mal überhaupt aufgefallen wie genial der Diffusor hinten aussieht wenn man sich ein wenig bückt und “drunterschaut”. Wie bei einem Boot mit Jetantrieb. Aber hallo das sind schöne Kurven! ;) Davon sollte ich demnächst mal ein Foto machen, dann weiss jeder was gemeint ist.

Fallen auch jedem die gigantischen Bremsscheiben in Pizzagröße oben auf dem Bild auf? Und hier unten auch:

Audi R8 Silbern Heckansicht

Ich kann mich irgendwie an dem Ding nicht sattsehen.

Zum ersten Mal gibt es bei mir auf dem Blog auch gleich zwei Wertungen auf einmal. Hier erstmal die Wertung für den silbernen:

08/10

Audi R8 komplett schwarz

Während der silberne Audi sehr edel aussieht, wirkt der schwarze Audi der hier zu sehen ist richtig böse. Aber ich mag die “Knight Rider”-Optik. Sie steht dem R8 gut. Die Felgen könnten doch verchromte Kränze vertragen finde ich persönlich. Aber auch so würde ich zu diesem R8 nicht nein sagen. Am Straßenrand ist er SEHR viel auffälliger als der silberne. Außerdem hat er im Innenraum Leder in “Sattelbraun” – So nenne ich die Farbe jetzt mal :)

Ein direkter Vergleich fällt schwer, aber der schwarze R8 erhält von mir:

09/10

Scoring Cars: BMW Z8

BMW Z8 Roadster Schwarz

Schade dass ich nicht kurz näher ran konnte um bessere Aufnahmen zu machen. So müsst ihr euch mit diesem einen Foto begnügen.

Den Z8 dürfte wohl jeder noch aus James Bond kennen. Er spielt dabei in einer der grausamsten Szenen der automobilen Filmgeschichte eine Hauptrolle: Der Z8 wird von an einem Helikopter hängenden riesigen Kreissägen (ja, klar doch…) in zwei Hälften gesägt, exakt an der Mittelachse entlang. Der Helikopterpilot hat echt was drauf, das muss man ihm lassen… :)

Abseits von absurden Hollywood-Ideen ist der Z8 aber ein wunderschönes sehr klassisch gehaltenes Auto. Ein Roadster wie er im Buche steht. Der V8-Motor klingt toll, die Heckansicht ist eine der schönsten der letzten Jahre (lange strichartige Leuchtbänder) und das Cockpit ist zeitlos elegant in seiner Schlichtheit. Bei den Umrahmungen der Frontscheinwerfer musste sich der Z8 teils anhören er hätte Ähnlichkeit mit dem Fiat Barchetta.

Wikipedia verrät dann noch dass im Zeitraum von 2000 bis 2003 gerade mal 5703 Exemplare gebaut wurden. Prädestiniert als Klassiker! Über den Fisker Karma habe ich ja auch schon öfter berichtet: Der Karma stammt aus derselben Feder wie der Z8 – der Designer ist Henrik Fisker.

Sollte ich mal irgendwann Autos sammeln, so gehört ein gut erhaltener Z8 auf jeden Fall in die Garage. Als Wertanlage!

Bei dem fotografierten Z8 sehen die silbernen Nieren etwas unpassend aus – ist das Auto auch silbern passt alles sehr viel besser zusammen. Fehlen noch die Punkte:

08/10