Ich brauche deine Meinung! Umfrage zu unseren Lesern

Umfrage Autoblognetwork

Ich bitte euch ein paar Minuten eurer Zeit für etwas mir Wichtiges zu erübrigen. Wie ihr vielleicht wisst bin ich einer der Blogger im Autoblognetwork. Wir bemühen uns euch immer ungewöhnlichen und hochwertigen Content zu bieten und koordinieren alles, was uns dann auch mal ein klein wenig Geld in die Taschen spült, über das autoblognetwork.

Wir möchten jetzt ein wenig besser einschätzen können, wer da eigentlich am Bildschirm oder gar Smartphone sitzt und liest was wir so auf unseren Blogs verbrechen. Denn, ganz ehrlich: Wir haben keine Ahnung! Seid ihr etwa alle Frauen? Oder Kinder? Oder würdet euch gar nicht ein Auto kaufen? Um uns da ein paar Einblicke zu gewähren haben wir eine (wirklich kompakte) Umfrage aufgesetzt.

Es wäre super, wenn du/ihr teilnehmen könntest, selbstverständlich wird alles anonymisiert. Wir wissen hinterher nicht wer was ausgefüllt hat.

Unter allen Teilnehmern die trotzdem ihren Namen hinterlassen (allerdings wir der Name nicht zusammen mit der Umfrage gespeichert) verlosen wir noch ein iPad Mini Retina.

Über eine rege Teilnahme würde ich mich freuen, ich zähle auf euch! Und länger als 5 Minuten dauert es – garantiert – nicht. Vielen Dank!

Hier geht es zur Umfrage.

Neuer Audi TT (2014): Volldigitales Cockpit durch TFT-Display

Audi TT 2014/2015 TFT-Display Dashboard Armaturenbrett Nahaufnahme

Auf der CES in Las Vegas stellt Audi zur Zeit das neue Cockpit des Audi TT vor. Die Besonderheit: Statt analoger Instrumente befindet sich hinter dem Lenkrad ein großes 12,3 Zoll großes TFT-Display, auf dem die gewünschten Anzeigen simuliert werden. Nach beispielsweise Chevrolet mit der Corvette und Mercedes mit der neuen S-Klasse (W222) ist Audi bald also auch ein Hersteller, der auf den bisher bekannten Aufbau des Dashboards verzichtet und ein großformatiges Display einsetzt. Auch bei Volvo und dem vor kurzem von mir gefahrenen Lexus IS350h F Sport werden Displays verwendet.

Honda Civic mit neuem 1.6 i-DTEC Dieselmotor

Honda Civic 1.6 i-DTEC 2013 - Earth Dreams Technology

Eigentlich warte ich ja immernoch auf den Honda Civic Type R, den ich dann gerne auch mal fahren möchte. Doch bis dahin bringt Honda jetzt erstmal einen nagelneuen Dieselmotor im Civic an den Markt. Auf Marketing-Deutsch heisst das dann “Earth Dreams Technology”, bzw. so soll die neue Motorenrange von Honda heissen, die es sich auf den Leib geschrieben hat, Leistung mit geringem Verbrauch in Einklang zu bringen.

Im Bloglight Dezember 2012: Mitsubishi

Mitsubishi Bloglight Dezember 2012

Das Jahr neigt sich dem Ende zu und wir Autoblogger stellen zum letzten Mal dieses Jahr einen Hersteller ins Bloglight. Dieser Hersteller ist diesmal Mitsubishi. Ähnlich wie auch mit den anderen Importeuren ist der Umgang deutlich einfacher als beispielsweise mit den deutschen Premium-Herstellern – mit Ausnahme von Mercedes und evtl. Porsche. Bei Mitsubishi stoßen Blogger mit ihren Ideen und Anfragen schnell auf offene Ohren – so können wir uns jederzeit auf die Marke mit dem Diamanten verlassen.

Leider war es mir nicht vergönnt, euch dieses Jahr einen Fahrbericht vom Lancer Evo zu bieten – das geplante Testfahrzeug hat zu früh sein Leben ausgehaucht. Doch Anfang 2013 wird es so weit sein und ich freue mich jetzt schon, euch ein sportliches Fahrzeug näher bringen zu können, dass uns so seit meiner Kindheit begleitet. Als Rallye-Derivat, als Porsche Killer und als Familienkutsche mit monströsem Auftreten.

Mitsubishi zählt zu den asiatischen Automarken, die nach wie vor hier in Deutschland völlig unterschätzt werden. Sie bieten bezahlbare Fahrzeuge mit einer sehr hohen Zuverlässigkeit, sind also was Preis/Leistung angeht kaum zu schlagen. Ich kann nur jedem interessierten Autokäufer raten, sich auch mal japanische bzw, asiatische Autos genauer anzusehen. Ob es nun Honda, Nissan oder eben Mitsubishi  ist.

Ich danke allen Mitarbeitern von Mitsubishi Deutschland für die angenehme Zusammenarbeit.

Ab morgen im Fuhrpark: Nissan Juke

Nissan Juke 2012 Teaser

Die letzten Tage gab es hier ja viel über Nissan zu lesen. Neben den Trackdays mit dem 370z waren die Bloggerkollegen noch unterwegs um den Juke-R und GT-R zu fahren. Außerdem sind einige gemeinsam mit Nissan bei den 24 Stunden am Nürburgring gewesen – da wird es mit Sicherheit noch einige Berichte geben.

Bei mir ist Nissan ab morgen wieder aktuell. Denn dann nehme ich den Juke in Empfang. Das Fahrzeug, das als Grundgerüst für den heiß diskutierten Juke-R diente. Bei mir landet er natürlich in der zahmen Version mit Dieselmotor.

Im Gegensatz zu vielen finde ich den Juke designtechnisch sehr gelungen. Alleine schon weil sonst kein vergleichbares Auto rumfährt. In diesem Fall macht’s die Mischung. Ein Kleinst-SUV mit Coupé-artigen Linien und den wohl seltsamsten Scheinwerfern am Markt. Ich bin mir oft nicht sicher ob er mir nicht noch einen Tick besser gefallen würde, wenn die oberen “Scheinwerferstreifen” entfallen würden und es nur die Rundscheinwerfer gäbe.

Im Innenraum ist der lackierte “Motorradtank” rund um die Schaltung das beste Designhäppchen. Der Juke wird mir auf jeden Fall einige gute Fotos verschaffen, da bin ich mir sicher.

Solltet ihr Fragen oder Wünsche zum Auto haben, schreibt mich einfach an – Kommentare oder sonstwo. Ich kümmere mich dann. Nach 1,5 Wochen Testbetrieb gibt es dann den gewohnten Fahrbericht zum Nissan Juke.

Bis dahin könnt ihr den Bericht zum Juke von Sebastian bei passion:driving lesen.

Bildquelle: Nissan