Fahrbericht Mercedes-Benz SLK 250 CDI (R172): Das Streben nach Glück

Mercedes SLK 250 CDI Sport-Paket AMG 2012 Rot: Teaser Außen Vorne

Neulich habe ich mich abends ins Bett gelegt und ein unglaubliches Gefühl von Glück verspürt. Kennt ihr das? Ich habe angefangen zu lächeln und habe es so sehr genossen einfach im Bett zu liegen, nach einem anstrengenden Tag. Beine ausstrecken, Arme ausbreiten. Da dachte ich mir: Wie wenig doch dazu nötig ist, glücklich zu sein. Trotzdem ist es manchmal so schwer einen solchen Moment zu erleben. Und da kam mir der Gedanke: Dieser SLK, der da vor meiner Tür steht. Der verkörpert genau dieses Gefühl.

Um das zu beweisen, suche ich mir einen Mitstreiter, an dem ich das austesten werde. Er fährt, ich beobachte seine Mundwinkel. Wenn sie sich nach oben bewegen, so ist meine These bestätigt.

“Hey, hast du Lust mit dem SLK ein wenig rumzukurven? Du fährst.”
“Na klar, warum nicht? Lass mich nur kurz meine coole Sonnenbrille holen.”

 

Mercedes SLK 250 CDI Sport-Paket AMG 2012 Rot: Außen Oben Vogelperspektive

Von mir selbst weiß ich, dass ich mit dem SLK (R172, ab 2011) viel Spaß habe. Endlich eine deutlich charakterstärkere Version des Roadsters aus Stuttgart. Kantig und sportlich. Ich fahre selbst Z3 und wollte einfach mal wissen, wie es sich mit Dieselmotor unter der langen, gestreckten Motorhaube, fährt. Ein Experiment sozusagen. Hat dieses Auto überhaupt eine Daseinsberechtigung?

Sieht man auf den Verbrauch und die dadurch entstehenden Kosten, besteht kein Zweifel. Genauso, wenn man sich die gewaltigen 500Nm Drehmoment des 4-Zylinder Diesels auf der Zunge zergehen lässt. Doch fährt man in der Stadt, ist es gut, dass die Start-Stop-Automatik an der Ampel den Motor abschaltet. Diesel klingt immernoch nach Diesel. Bei niedrigen Geschwindigkeiten ist auch die verbaute Harman/Kardon-Anlage ganz praktisch, um den Diesel zu übertünchen. Anders, wenn man auf der Landstraße Gas gibt. Ich weiss nicht, wie die Ingenieure das hinbekommen haben. Doch gibt man ordentlich Gas und schaltet spät, hört sich der Motor kernig an. Wirklich nicht so, wie man es von einem Diesel erwartet. Fazit hier also: Immer draufhalten, schnell fahren! Wegen dem geringen Verbrauch kann man sich genau das auch locker leisten. 6,8 Liter Diesel habe ich über mehr als 1500km im Schnitt verbraucht. Bei forscher Fahrweise. Mir persönlich wäre, gerade bei einem Roadster, ein Motor mit viel Drehzahl lieber. Wer jedoch einen sportlichen Zweisitzer will, um damit täglich offen zur Arbeit zu fahren, könnte hier durchaus goldrichtig liegen.

Mercedes SLK 250 CDI Sport-Paket AMG 2012 Rot: Außen Oben Links Hinten Heck Offen

Wir fahren quer durch Köln. Ohne Ziel, ohne Navi. Die Sonne scheint, es hat locker 26 Grad. Samstagsverkehr überall. Wenn es nicht weitergeht, biegen wir ab. Nur nicht im Stau landen!

“Ich muss sagen, ich bin echt begeistert. Der sitzt wie ein Handschuh. Was Materialien und Haptik angeht kann Mercedes echt niemand was vormachen.”

An jeder Ampel ist der SLK den anderen einen Schritt voraus. Etwas zuviel Gas und die Reifen quietschen. Nicht aus dem Stand, sondern ein paar Meter nach dem Anfahren. Es macht Spaß dieses “mit dem Kopf nach hinten nicken” beim Beschleunigen. Die Gangwechsel erfolgen schnell. So schnell, dass keine Kraftunterbrechung spürbar ist. Am sprichwörtlichen Gummiband.

Mercedes SLK 250 CDI Sport-Paket AMG 2012 Rot: Außen Sonnenschein Nahaufnahme Vorderrad

Mercedes SLK 250 CDI Sport-Paket AMG 2012 Rot: Außen Front angeschnitten Ausfahrt Garage

Diese Kraft in einem wirklich kompakten Sportler. Ich liebe diese kleinen, offenen Flitzer. Passen viel besser zu mir, als die ganzen großen Fahrzeuge. Ein Wärter, der auf der Arbeit die einfahrenden Autos kontrollieren muss, meinte neulich zu mir: “Den erkenne ich immer wieder! Das schönste Auto in ganz Bad Godersberg! Gefällt mir richtig gut.”
“Finden Sie? Warum holen sie sich dann nicht einfach so einen?”
“Ach, wissen sie, dafür bin ich zu alt…”
“Ach kommen sie… eigentlich ist man nie zu alt, um das zu tun, worauf man Lust hat.”
“Da haben sie Recht.”
Er lächelte mich nur müde an und sah mir hinterher.
Ich weiss, erstens Bad Godesberg ist nur klein, und ich weiß zweitens, er wird sich möglicherweise den SLK nicht leisten können. Doch man weiß ja nie was der nächste Tag so bringt.

Kölns Straßen werden immer voller. Wann sollen die Leute auch sonst shoppen gehen. Dann sind auch noch überall Baustellen. Also am besten ein wenig raus aus der Stadt.

Mercedes SLK 250 CDI Sport-Paket AMG 2012 Rot: Außen Front Froschperspektive dynamisch

Ein wenig Autobahn müssen wir fahren, um rauszukommen. Jenseits der 140km/h ist die Beschleunigung natürlich nicht mehr so beeindruckend wie unten raus. Bei offener Fahrt formt sich ab 180km/h dann ein Orkan, der gehörig über das Auto fegt. Da empfiehlt es sich das Dach zu schließen, wenn man es mal eilig hat.

Bei geschlossenem Dach ist der Innenraum ähnlich ruhig wie in einem Coupé. Was soll man anderes von einem Stahlklappdach erwarten? Ein tolles Gimmick ist im SLK noch verbaut: Per Tastendruck lässt sich die im Dach eingebaute Scheibe von halbtransparent auf transparent schalten (Magic Sky Control nennt sich das). Der Unterschied, was die Helligkeit im Fahrzeuginneren angeht, ist gewaltig. Ein anderes Feature, das sich auch als Gimmick bezeichnen lässt, ist die unter der Kopfstütze angebrachte Lüftung, genannt Air-Scarf. In drei Stufen einstellbar beugt sie dem kalten Wind am Nacken vor. So lässt sich auch bei niedrigeren Temperaturen offen fahren. Im Zusammenspiel mit der Sitzheizung ist der SLK also voll wintertauglich – offen wohlgemerkt!

Runter von der Autobahn, Dach wieder auf – was aufgrund der Stahlkonstruktion nur im Stand funktioniert – und auf die Landstraße.

Mercedes SLK 250 CDI Sport-Paket AMG 2012 Rot: Außen Schulterblick Außenspiegel

Mercedes SLK 250 CDI Sport-Paket AMG 2012 Rot: Außen Fahrt in der Stadt mit Motorrad im Bild

Der SLK liegt wie das sprichwörtliche Brett auf der Straße. Das Lenkrad vermittelt auf sehr analoge und direkte Art zwischen der Fahrbahn und dem Fahrer. Die Schaltung schaltet im Sportmodus schön früh einen Gang zurück. Auch hier auf der Landstraße ist man schneller als alle anderen. Lange, extrem lange Kurven (wie oft bei Autobahnauffahrten) sind das Lieblingsspielzeug des SLK. Er demonstriert hier, dass er niemals loslässt, selbst bei sich zuziehenden Kurven noch genug Spielraum hat, um souverän und spielerisch seine Kreise zu ziehen, die Kurvenradien umzirkelt und durchaus noch eine Ecke schneller fahren könnte.

Ich hatte was das angeht sehr viel Spaß mit dem SLK, mein Probant auf dem Fahrersitz aber dem Anschein nach keinesfalls weniger.

 

Mercedes SLK 250 CDI Sport-Paket AMG 2012 Rot: Außen dynamische Fahraufnahme Kurve

Die Kurven kommen von ganz alleine, Fahrer und Fahrzeug stimmen sich aufeinander ein. Vom Beifahrersitz aus lässt sich immer schön beobachten wie beide verschmelzen und die Lenkbewegungen zu einer flüssigen Bewegung werden. Ich ahne schon, dass bald der Moment kommen wird. Der Moment an dem feststeht, ob der SLK für dieses plötzliche Glücksgefühl steht.

Es ist meine aufrichtige Meinung: Der SLK sieht endlich erwachsen und richtig toll aus. Der eine oder andere SLS-Fahrer wird sich geärgert haben, als er das erste Mal den Innenraum des SLK gesehen hat. Der eine oder andere SL-Fahrer dürfte sich ärgern, weil der kleine Bruder von vorne so sehr zum verwechseln ähnlich aussieht. Den SLK Fahrer wird beides dagegen eher freuen. Er profitiert in beiden Fällen vom tollen Design. Und hat dafür deutlich weniger gezahlt. Noch etwas: Das Sport-Paket AMG ist ein absolutes Muss. Darauf könnte ich nicht verzichten. Die Felgen sind “totally gorgeous”, die roten Gurte sind sexy, die Kontrastnähte genauso, die Schürzen lassen den SLK nochmal tiefer, breiter und sportlicher aussehen – ohne zur Karikatur seiner selbst zu werden. Im “Basisdesign” sieht der SLK sehr viel zahmer aus.

Mercedes SLK 250 CDI Sport-Paket AMG 2012 Rot: Außen Dach geschlossen

Mercedes SLK 250 CDI Sport-Paket AMG 2012 Rot: Außen Dach geschlossen dynamisch Vorbeifahrt

Wir fahren eine Allee lang, wunderschöne Bäume links und rechts, vor uns die Straße frei. Habe ich euch je gesagt, dass man Alleen immer offen fahren muss? Dieses Lichtspiel aus Sonne und Schatten, das Rauschen der Bäume über einem. Die kühle Luft. Ich blicke rüber zum Fahrer und da sehe ich es. Ein Lächeln umspielt seine Lippen. Er sitzt entspannt am Lenkrad, linker Ellenbogen auf der Tür und mit der linken Hand den Kopf stützend. Versunken in Gedanken oder den Moment genießend. Möglicherweise ist beides ja auch dasselbe. Er bemerkt, dass ich ihn beobachte. Sieht mich an. Wir blicken wieder nach vorne und fahren weiter. Bis die Luft kühler wird und die Zirkaden um uns herum immer spitzer schreien. Morgen muss ich den SLK wieder abgeben, zu schade.

Mercedes SLK 250 CDI Sport-Paket AMG 2012 Rot: Innen Vordersitze

Mercedes SLK 250 CDI Sport-Paket AMG 2012 Rot: Innen Fahrerplatz und Cockpit

Mercedes SLK 250 CDI Sport-Paket AMG 2012 Rot: Innen Nahaufnahme Lüftungsdüsen

Mercedes SLK 250 CDI Sport-Paket AMG 2012 Rot: Innen Ambilight rotes Licht bei Nacht

Hier noch ein kleines Video von mir, welches das Öffnen und Schließen des Verdecks zeigt:

17-TesturteiMercedes SLK 250 CDI Sport-Paket AMG 2012 Rot: Reviewurteil, Testurteil, Bewertung

Weitere Artikel zum Mercedes SLK:

21 Gedanken zu “Fahrbericht Mercedes-Benz SLK 250 CDI (R172): Das Streben nach Glück

  1. Pingback: kollegendrive: mercedes-benz slk 250 cdi » mein auto blog

  2. Pingback: Fahrbericht Mercedes SLK 250 CDI : bycan

  3. Habe deinen Blog und diesen Beitrag gerade erst entdeckt. Fahre gerade das Modell 200 AMG und bekomm das Grinsen nicht mehr aus dem Gesicht. ECO-Modus aus, Sport-Auto oder Manueller Modus an (wobei ich den Sport-Modus favorisiere) und rauf auf eine kurvenreiche Strasse und du hörst erst auf, wenn die Spritleuchte nervös wird. Spass pur!

  4. Hallo Carsten,

    ich lese aus deinem Kommentar, dass du evtl. deinen SLK erst neu erworben hast? Falls dem so ist, wünsche ich dir viel Spaß und allzeit gute Fahrt damit. Das wichtigste bei einem Auto ist das, was du beschreibst: Das Grinsen im Gesicht. Wenn du das hast, dann hast du alles richtig gemacht. Wird die Spritleuchte denn bei deinem 200 schnell nervös? Wie weit kommst du?

    Grüße
    bycan

  5. Pingback: Fahrevent: VW Beetle Cabrio – “The Kings of Cool” | BYCAN Autokultur-Blog

  6. Habe gerade den Artikel gelesen und konnte richtig fühlen wie sich das angefühlt hat, hammer Auto, sehr guter Artikel!

  7. Hallo Manuel,

    vielen Dank! Solche Kommentare sind der Lohn für meine Arbeit. Ich wünsche dir allzeit gute Fahrt! Was fährst du denn?

    vg
    bycan

  8. Momentan fahre ich noch eine C-Klasse 220 mit AMG Sportpaket und am 27.5 hole ich meinen SLK 250 CDI mit AMG Sportpaket ab. Und Männer sind ja wie kleine Kinder bei Weihnachten wenn es um so etwas geht, daher hatte ich mal bisschen herum gegooglt weil ich auf YouTube nur 2 Videos gefunden habe.
    Ich selbst arbeite beim Daimler und lease mir die Autos immer, daher auch den wechseln dann.

    Freue mich nach dem Artikel umso mehr auf das Auto auch wenn es jetzt gerade draussen regnet.

  9. Hallo Manuel,

    immer positiv denken: Dass es jetzt regnet bedeutet nur, dass rechtzeitig zu deiner Schlüsselübergabe das Wetter perfekt sein wird. :)
    Es gibt kaum etwas schöneres als offen fahren. Freue mich dich im Club willkommen heissen zu können!

    viele Grüße
    Can

  10. Vielen Dank für diesen wirklich sehr tollen Bericht!
    Du hast mir damit die Vorfreude auf meinen eigenen R172 sehr erhöht. Auch die Bilder sind sehr schön und ich kann Deine Empfindungen zu 100% teilen. -Vielleicht, weil mein SLK dem beschriebenen sehr ähnlich ist. Einzige Unterschiede: Die Farbe ist Galenitsilber, es ist ein Benziner und er hat die Magic Sky Control nicht…. Aber mal im Ernst: Wer braucht die?? Mit diesem Schlitten fährt man doch eh nur offen! ;-)
    Gruß,
    Orestes

  11. @Orestes:
    Hallo Orestes,
    vielen Dank für deinen Kommentar! Ich gebe dir absolut recht, ein Roadster hat immer offen zu sein. Regen ist kein Grund das Verdeck zu schließen sondern eher ein Grund einfach schneller zu fahren. Du wirst lange Zeit Freude an deinem SLK haben, ich freue mich für dich. Vielleicht willst du ja, wenn du ihn ein paar Wochen gefahren bist, deine Erfahrungen hier teilen? Mich würde es sehr freuen.

    Liebe Grüße und allzeit gute Fahrt
    bycan
    PS: Wann bekommst du deinen SLK denn? Und welcher Benziner?

  12. Hallo bycan,

    danke für Deine Antwort. Klar, ich gebe gern meine eigenen Erfahrungen zum Besten. Aber zuerst zu Deinen Fragen.
    Es ist ein 250er. Mir hätte ursprünglich ein 200er gereicht, aber da ich mir auf jeden Fall einen Jungen Stern holen wollte und es in meiner Wunschausstattung nur den 250er gab, hab ich mir einfach mal die 20 PS mehr gegönnt. Ich habe ihn übrigens “schon” seit Mitte Juni – kenne diesen Bericht hier aber schon eine Weile länger.
    Weitere Details:
    EZ 2010
    km-Stand bei Kauf: 2500 km – daher Junger Stern
    Hohe Ausstattungslinie z.B. AMG-Tuning (inkl. Interieur), Bi-Xenon mit ILS, Parktronic, Becker-Map-Pilot (Die Sprachansteuerung macht echt Spaß!), HK-Soundsystem, Ambientebeleuchtung, Analoguhr (nettes Detail :-) ) usw.

    Nun zu meinen Erfahrungen.

    Optik:
    Der R172, insbesondere mit AMG-Tuning, gehört ganz objektiv gesehen zu den schönsten Autos die ich kenne – zumindest die man so auf der Straße sehen kann. Obwohl klare Anleihen bei BMW und Audi zu erkennen sind (z.B. Z4: sehr lange Haube und weit hinten liegendes Cockpit) übertrifft die Optik des Wagens in meinen Augen diese anderen Modelle.
    Die aggressive Front, das schnittige Design (Keilform) und dieser wohlgeformte Po des Wagens hauen einen schlichtweg um!

    Interieur:
    Vor allem das hochwertige Interieur begeistert mich immer wieder auf´s Neue. Das Lenkrad liegt super in der Hand, die Sitze sind ein perfekter Kompromiss aus bequemem Ledersessel und Sportsitz. Die Bedienung der einzelnen Instrumente ist intuitiv, auch wenn ich mich manchmal bei der Suche nach bestimmten Liedern auf meinem USB-Stick ein wenig verloren fühle. Aber schön, dass es den USB-Port gibt!
    Ich habe das Harman Kardon-Soundsystem. Und als meine Freundin letztens meinte: “Hmm, das ist aber irgendwie nicht so laut!!” habe ich mal einen bombastischen Soundtrack laufen lassen. (Hans Zimmer – “Time” kann ich zum Testen nur empfehlen! :-D) -Sie hat Ihre Aussage dann schnell zurückgenommen. Zitat: “Ein fahrender Opernsaal!”

    Leistung
    Die Leistung haut mich echt aus den Socken. -Das mag vielleicht auch daher kommen, dass mein letzter Wagen ein 60 PS-Polo war und ich nun mit 204 Pferden durch die Straßen kachele. Allerdings habe ich gemerkt, dass meine letzte längere Fahrt (ca. 400 km vom Ruhrgebiet nach Stuttgart) gerade deswegen viel entspannter war. Brenzlige Situationen kann man problemlos bewältigen, indem man einfach mal kurz das Pedal antippt und einen großen Teil der Leute hinter sich lässt.
    Was jedoch äußerst gewöhnungsbedüfrtig ist, ist das Ansprechverhalten im “E”-Modus. Der Wagen reagiert da wirklich sehr verzögert – brummt zwar direkt auf, zieht aber erst ca. 1 Sek. später. Auf “S” ist das absolut kein Problem und viele Roadster-Fans werden hier wohl auch regelmäßig den Modus wechseln. Ich persönlich versuche gerade, den minimalsten, aber dennoch vertretbaren Benzinverbrauch zu ermitteln, so dass “S” nur sehr selten geschaltet wird.
    Langer Rede kurzer Sinn: Power ist da! -Auf Wunsch auch unmittelbar.

    Alltagstauglichkeit / Kofferraum:
    Ich habe mir den SLK in der Gewissheit gekauft, dass ich praktisch nie größere Sachen transportieren muss. Und sollte es doch einmal erforderlich sein, haben wir in unserer Familie einige Autos zur Wahl, die ich mir leihen könnte. Aus diesem Grund und weil ich noch keine Kinder habe, kam für mich auch ein Zweisitzer in Frage. Ich wusste natürlich auch, dass der Kofferraum ziemlich klein ist und genau das war auch mein erster Eindruck, als ich ihn das erste Mal geöffnet habe. Zu meiner großen Überraschung passten später jedoch bei offener Abdeckung 3 Wasserkisten hinein und ringsherum noch andere Einkäufe. Selbst bei geschlossener Abdeckung bekommt man noch 2 Wasserkisten unter – man sollte nur vor dem Ausladen das Dach schließen, da man sonst nicht mehr herankommt! ;-)
    Vor unserer kürzlichen Reise habe ich dann festgestellt, dass offensichtlich zwei große Koffer doch problematisch sein können. Ein Koffer und eine Reisetasche klappt aber problemlos. Und als kleiner Bonus: Einiges von unserem Kleinkram (Jacken, Laptop, Sonstiges) konnte ich auch in die Radmulde packen, da ich nur ein Tyre-Fit-Spray habe und der Bodendeckel hohl ist. Hier passt eine ganze Menge mehr hinein, als man glaubt.
    Unabhängig davon bin ich sehr gespannt auf die Wintertauglichkeit. Ich habe mir etwas Sorgen gemacht, weil der Wagen einen Hinterradantrieb hat. Foren zufolge soll es aber kein Problem sein, da man ja fast auf der Hinterachse sitzt. Man wird sehen! :-)

    Mankos:
    Nach meiner bislang ja ziemlich guten Kritik muss ich nun noch ein paar Sachen erwähnen, die mich stören / gestört haben.
    Wie erwähnt, handelte es sich um einen Jungen Stern mit geringer Laufleistung. Soweit alles wunderbar, allerdings konnte ich mit dem Zweitschlüssel den Wagen nicht immer abschließen. -Reklamiert, neuer Schlüssel wurde mir übergeben.
    Als nächstes hatte ich das Problem, dass ich zwischenzeitlich nicht aus der Fahrertür aussteigen konnte! Grund hierfür war, dass die große Seitenscheibe sich an der Dichtung der kleinen Scheibe verhakt hat. Der MB-Service hat das repariert und musste die komplette hintere Seitenscheibe tauschen, da die Dichtung hieran anvulkanisiert wird. Leider hat das die Ursache nicht behoben, denn die Dichtung ist nur deshalb beschädigt worden, weil die große Seitenscheibe zuweit nach innen ausgerichtet war. -Erneut reklamiert und auf Kulanzbasis alles repariert (da nicht in der Junge-Sterne-Garantie enthalten.)
    Das war zwar alles etwas ärgerlich, gerade bei einem quasi neuen Wagen einer Premium-Marke, aber sei´s drum.
    Ansonsten kann ich mich nur noch über eine Kleinigkeit des Entertainment-Systems beschweren. Mein SLK gehört ja zu den ersten Versionen des R172. Leider gab es damals noch nicht die Möglichkeit, die Displayfarbe des Systems auf silber zu stellen. -Das gold-braune sieht ja wirklich blöd aus. Ich habe nun dauerhaft das Nacht-Design eingestellt, was für mich ein guter Kompromiss ist.
    Aber wie gesagt, das ist nur eine Kleinigkeit. An sich ist alles perfekt!

    Fazit: Ich bereue den Kauf kein Bisschen! Im Gegenteil. Ich merke, dass ich bei jeder Fahrt ein Grinsen auf dem Gesicht habe und jedesmal auf´s Neue begeistert bin, wenn ich ihn fahre.
    Darüber hinaus ist er auch ein echter Blickfang. Schon bei der Probefahrt ist mir aufgefallen, dass Leute mir grinsend hinterherschauen. Und auch gerade eben, als wir von einem Restaurant nach Hause gefahren sind, war das der Fall.
    Cabriofahren ist zu dieser Jahreszeit der Hammer. Und ich kann Jedem, der überlegt sich einen R172 zu kaufen, nur dazu raten. -Es ist zwar letztlich nur ein Spielzeug für Erwachsene, aber Ihr werdet es nicht bereuen.

    In diesem Sinne, viel Spaß!
    Orestes

  13. Orestes:
    Hallo Orestes,

    Wow, ich bin wirklich schwer beeindruckt über die Detailfülle deines Berichtes. Aber zu allererst will ich dir natürlich dafür danken, dass du den Artikel hier nicht vergessen hast und deine Meinung zum Auto geteilt hast.
    Ich freue mich mit dir, dass du soviel Spaß mit deinem Roadster hast. Die meisten Vorurteile die man solchen Autos gegenüber hat bestätigen sich nicht. Eigentlich kommt man prima damit im Alltag klar (und auch sonst in jeder Situation). Selbst mit Kindern: Unser Sohn liebt es mit seinen 2 Jahren bereits im offenen Roadster an der Seite von Mama oder Papa zu fahren.

    Die Probleme die du jetzt schon hattest sind echt ärgerlich. Irgendwie scheint es mir dass immer öfter Autos Kinderkrankheiten haben. Früher wusste man, dass das bei den ersten Autos, die vom Band rollen so ist. Aber spätestens nach einem halben Jahr verbesserte sich die Situation. Heute klappt’s oft erst zum Facelift mit dem ausmerzen der Probleme.

    Viele Grüße und allzeit gute Fahrt mit deinem tollen jungen Stern
    bycan

  14. Super….echt toller Bericht!!Hat mega Spaß gemacht ihn zu lesen!!Ich bekomme meinen SLK 200 am Dienstag den 03.September 2013…ich kann kaum noch ruhig schlafen…die Vorfreude ist echt groß :D Also das grinsen hab ich jetzt schon im Gesicht…wie wird das wohl sein wenn ich meine erste Ausfahrt machen werde :D

    Das Rot sieht übrigens Hammer aus….ich hab mich mal für Polarweiß entschieden…mit AMG-Pakekt natürlich ;)

  15. Pingback: Genießer mit kräftiger Stimme: Mercedes-Benz SLK 350 im Test | passion:driving

  16. @Stefan:
    Vielen Dank Sefan! Also noch einer, der demnächst seinen neuen SLK bekommt und sich die Wartezeit mit dem SLK-Surfen im Netz versüsst. :)
    AMG-Paket, weiß, wow! Da würde ich auch nicht nein sagen. Ich glaube man sieht ihn auch ziemlich selten in Polarweiß, oder?
    Das grinsen wird jedenfalls nochmal ne Ecke breiter als es jetzt schon ist. Du wirst da ein tolles Auto haben das dir hoffentlich auch viel Freude bereitet. Finde es toll dass du zu den mutigen gehörst die sagen sie brauchen nicht 5 Sitze und 5 Kubikkilometer Kofferraum. Es gibt wichtigeres im Leben.
    Ich hoffe du kannst heute nacht schlafen, morgen ist der große Tag!

    Ich wünsche dir allzeit gute Fahrt
    liebe Grüße
    bycan
    PS: Wie auch bei den anderen möchte ich auch zu dir sagen: Wenn du ihn eine Weile hast und deine Erfahrungen teilen willst, würde ich mich sehr über Kommentare freuen.

  17. Hallo,

    muss sagen super toller Bericht. Hat sehr viel Spaß gemacht es zu lesen.
    Ich habe mir den SLK 250 CDI mit AMG Paket bestellt und kann es kaum erwarten diesen im Januar 2014 zu fahren.

    LG
    Adana33

  18. @Adana33:

    Hallo Adana33,

    freut mich zu hören dass du bald einen SLK dein Eigen nennst. Das AMG-Paket ist sowieso unverzichtbar, also alles richtig gemacht! :) Und mit dem Januar als Liefermonat kommt er ja wirklich rechtzeitig zur nächsten Cabriosaison. Wünsche dir allzeit viel Spaß mit deinem neuen Wagen. Welche Farbe hat er denn, wenn man fragen darf?

    lg
    bycan

  19. @Adana33:

    Ah, der Klassiker! Das kleine Schwarze ;) Sexy!
    Wünsche dir viel Spaß mit dem Roadster! Wenn du hier Anfang nächsten Jahres Andere an deinen Erfahrungen mit dem SLK teilhaben lassen möchtest, würde mich das sehr freuen!

    lg
    bycan
    PS: So direkt würde mich noch etwas interessieren: Was fährst du denn aktuell? Also hast du die Marke gewechselt? Oder ist das etwa dein erster Neuwagen? Was fährt man so, wenn man sich dazu entscheidet ab sofort einen SLK zu fahren?

  20. Hallo Bycan,

    das mache ich natürlich sehr gerne.

    Als Münchner fährt man BMW :-).
    Ich habe sehr lange hin und her überlegt Mercedes (mal was neues, da mir das Fahrzeug schon immer gefallen hat) oder
    doch wieder einen BMW. Da die dritte Generation von Mercedes erwachsener aussieht und sportlicher sah der 3er BMW neben dem Mercedes etwas hmm…. verloren aus :-). Mit dem neuen Model Z4 konnte ich mich auch nicht so anfreunden.
    Ganz offen gesagt war dein Artikel auch meine Entscheidungsfindung für den Mercedes SLK. Bei der Probefahrt konnte ich dieses Gefühl was du beschrieben hast zu 100% nachvollziehen und da habe ich mal BMW diesmal den Rücken gekehrt.

    LG
    Adana33

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>