Kurztest des Nissan 370Z Roadsters

Nissan 370Z Roadster

Stefan hat auf seinem Blog topcarblog den Nissan 370Z Roadster getestet…

Ich finde ja sowieso dass der Nissan 370z ein tolles Auto ist. Schließlich findet man sonst kaum einen 6-Zylinder zu dem Einstiegspreis. Aber nicht nur das: Der Roadster ist auch richtig sportlich, ist eines der favorisierten Autos wenn es um Driftwinkel geht und sieht sehr ungewöhnlich, um nicht zu sagen sehr schön, aus.

Stefan schreibt in seinem Artikel über paar sinnvolle Extras. Ich bin da ja eher abgeneigt außer was Sitzheizung für’s offenfahren im Winter angeht. Aber andererseits: Wenn ich daran denke wie wir in Italien bei 40Grad plötzlich im Stau standen und kein Fahrtwind uns mehr entgegenpfiff… da wären klimatisierte Sitze bestimmt ganz praktisch gewesen. Außerdem darf man nicht vergessen dass die meisten Cabrios oder Roadster in Ländern wie Deutschland oder England verkauft werden, in denen es eher selten sonnig ist. Einfacher Grund: In Länder weiter im Süden ist es zu heiss um sich dauern die Sonne auf den Schädel knallen zu lassen. Vielleicht sind da solche technischen Gimmicks ganz nützlich um ein paar Fahrzeuge mehr verkaufen zu können.

Hier geht’s zum Artikel: topcarblog

Bildquelle: Copyright Yves Senn, topcarblog

2 Gedanken zu “Kurztest des Nissan 370Z Roadsters

  1. Hey vielen, vielen Dank für deinen Artikel über meinen Testbericht :)

    Die Sitzkühlung ist wirklich Gold wert, vor allem im Stau, wie von dir treffend beschrieben.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>